Veganer Sommerkuchen

Leicht und lecker- mein veganer Sommerkuchen

Am Wochenende habe ich anlässlich meines Geburtstages ein Picknick im Park veranstaltet. Jeder meiner wundervollen Gäste war eingeladen, statt eines Geschenks eine vegane Leckerei beizusteuern. Mein persönlicher Beitrag war neben einem Linsennudelsalat ein leichter, veganer Sommerkuchen. Eine Woche voller positiver Energiemenschen und inspirierender Workshops im Awesome People Coworking Space gipfelte in der für mich perfekten Geburtstagsparty. Die bunte Mischung von wundervollen Herzmenschen machte den Tag zu meinem persönlichen Highlight der Woche. Einige dieser Menschen begleiten mich schon mein Leben lang und andere sind durch Zufall in mein Herz gestolpert und mit voller Absicht geblieben. Ich danke euch von Herzen, denn ihr habt mir unvergessliche Momente geschenkt! wie wundervoll, dass es euch gibt! Mit diesem Rezept möchte ich mich dafür bedanken, dass eure positive Energie meine Seele nährt- auf dass der Sommer ewig währt 🙂

Was du brauchst du für das Rezept: Veganer Sommerkuchen

Du kannst bei diesem Rezept natürlich bei den Zutaten variieren. Ich habe zuerst vorgehabt, den Kuchen mit veganem Baiser zu toppen. Veganes Baiser oder vegane Meringue gewinnst du, indem du Kichererbsenwasser ungefähr 5 Minuten lang mixt, bis ein weißer Schnee entsteht. Die gesunde Variante zu Eischnee. Leider war mein Herd zu heiß und deshalb ist mir die Baisermasse verbrannt. Also habe ich den Rest der Masse dazu verwendet, meinen Kuchenteig herzustellen. Du kannst das Kichererbsenwasser auch durch eine Pflanzenmilch deiner Wahl ersetzen. Statt Paleomüsli kannst du gepufften Quinoa oder Haferflocken nehmen. Wichtig ist, dass die Masse von der Konsistenz her einen formbaren Brei bildet und nicht zu flüssig ist. Das ist hilfreich, wenn du die Füllung auf den Kuchen gibst.

Zutaten

Für den Boden:

  • 1 Glas Kichererbsen
  • 1/2 Tasse Mandelmilch
  • 1 Tasse Paleo Müsli von DM
  • 1/2 Tasse Kokosraspel
  • 1/2 Tasse Kokosmehl
  • 5 Pürierte Datteln
  • 2 EL Kakaopulver
  • 1/2 Banane

Für die Füllung:

  • 400 g Sojajoghurt Vanille
  • 3 EL Chiasamen
  • Himbeeren zum dekorieren

So wirds gemacht:

Leg die Datteln zusammen mit der Banane in die Mandelmilch und lass sie mindestens 5 Minuten einweichen. In der Zeit kümmerst du dich um den Teig. Du benötigst von den Kichererbsen nur das Wasser. Dieses schäumst du so lange mit dem Mixer auf, bis ein weißer und fester Schnee entsteht. Anschließend gibst du das Müsli zusammen mit dem Kakaopulver, dem Kokosmehl und den Kokosraspeln in die Schüssel mit dem Kichererbsenschnee. Jetzt pürierst du die Dattel- Bananen- Mandelmilch zu einer homogenen Masse und gibst auch diese in die Schüssel. Verrühre alles zu einer einheitlichen Masse und gib den Teig in eine Backform. Drück den Boden auch an die Ränder der Backform, damit die Füllung später nicht raus läuft.

Die Backzeit beträgt 15 Minuten bei 180 Grad Umluft

Vermische den Sojajoghurt mit den Chiasamen und gib die Masse auf den Kuchen. Anschließend dekorierst du dein Kunstwerk mit Himbeeren oder anderen Früchten deiner Wahl. Nun stellst du den Kuchen für zwei Stunden an einen kühlen Ort, bis die Chiasamen aufgequollen sind. Dadurch läuft die Füllung beim Anschneiden des Kuchens nicht raus. Jetzt kannst du den leckeren Sommerkuchen mit deinen Liebsten genießen. Viel Spaß und alles Liebe 🙂 deine Yvi

Happy Happa
Variation des veganen Sommerkuchens- Vegane Sommerkekse

Ähnliche Rezepte:

Deine Meinung ist gefragt - was denkst du zum Thema?