Vero vs. Instagram – 10 Fakten über die True Social App

Ernsthafte Konkurrenz für Instagram und Facebook?

Vero ist italienisch und bedeutet „unverfälscht“. Vero – True Social ist für jeden, der Medien teilen und die Kontrolle darüber behalten will, mit wem. Was ist der Unterschied zu Facebook und Instagram und wie schneidet die neue soziale App im Vergleich ab? Keine Werbung, kein nerviger Algorhitmus- einfach, echt und sozial. Das klingt zu schön um wahr zu sein? Finde ich auch. Darum teste ich Vero und finde heraus, was es damit auf sich hat. Immerhin muss schon einiges passieren, damit ich mich bei Instagram abmelde und zur Konkurrenz überlaufe. Die App ist kostenlos für die ersten 1 Millionen Nutzer. Was geschieht danach? Wenn Vero ohne Werbung und Datenverkauf der Nutzer auskommen und trotzdem überleben will, wird die App danach höchstwahrscheinlich kostenpflichtig. Hier kommen erstmal meine 10 Fakten über Vero.

# Die wahre Geschichte von Vero

 

 

Das Konzept von Vero überzeugt – keine nervige Werbung in der App. Nur das, worauf es ankommt. Das Teilen mit Freunden – denn sharing is caring. Außerdem sprechen mich auf Anhieb die erweiterten Funktionen an – ich kann neben Bildern auch Musik, Bücher, Links und Orte teilen. Jetzt bin ich gespannt, ob die App auch hält, was sie verspricht. Vom Design und den Features her ist Vero meiner Meinung nach eine ernsthafte Konkurrenz für Instagram und Facebook.

# Milliardenschwerer Gründer Ayman Hariri

 

Vero CEO

Der CEO und Co Founder von Vero ist Ayman Hariri, ein libanesischer Milliardär, Sohn des ehemaligen libanesischen Premierministers und des Halbbruder des jetzigen Premierministers des Landes. Zusammen mit Motaz Nabulsi und Scott Birnbaum gründet er 2015 die neue Soziale App. Was? Dann ist das ganze doch garnicht mehr so neu? Warum also jetzt dieser Hype – immerhin schnellt Vero letzte Woche bei den gratis App downloads an die Spitze und überholt Instagram, Snapchat und sogar Facebook. Es ist unklar, warum die App gerade jetzt so viral durch die Decke geht. Hariri vermutet, die Ursache beruht auf Mundpropaganda in verschiedenen Communities. Von „Cosplay“ bis hin zu Fotografie und Tattoo-Enthusiasten – alle reden über die (nicht mehr ganz so) neue Plattform. Während die Founder selbst ihre Marke in diesen Communitys etablierten, hatten sie es offenbar nicht nötig, diese für ihre Werbung zu bezahlen. Ganz organische Mundpropaganda also…

# Download 

 

Download Vero

Der Download ist easy und funktioniert wie üblich ohne Probleme. In ein Paar Sekunden habe ich die App also auf meinem Smartphone. Das Logo gefällt mir schonmal. Woran das wohl liegen könnte? Also weiter gehts…

# Registrierung in 5 Minuten

 

Vero vs. Instagram

Nachdem, was ich im Netz über Vero gelesen habe, hatte ich mir die Registrierung schwieriger vorgestellt. Diese dauert bei mir nur 5 Minuten – einfach Namen, sowie die E-Mailadresse und Telefonnummer eingeben. Ich mache mich schon darauf gefasst, einem nervigen Bestätigungslink folgen zu müssen, der mir via Mail gesendet wird. Stattdessen bekomme ich eine SMS mit dem Bestätigungscode, den ich nur noch eingeben muss um loszulegen.

# Elegant und minimalistisch

 

Vero v. Instagram

Das Design ist in stilvollem dunkelgrau gehalten, minimalistisch und irgendwie beruhigend. Hier achtet man offenbar auf Details. Vielleicht treiben sich auch deshalb so viele Künstler auf Vero herum – das elegante Design ist ein Augenschmaus.

# Benutzerfreundlichkeit wie bei Instagram und Facebook

 

Vero Vegan-life-balance

Vero ist selbsterklärend und knüpft an die Funktionsweisen von Facebook und Instagram an. Du hast die Möglichkeit, dein Telefonbuch zu synchronisieren und bekommst somit Informationen darüber, welche deiner Kontakte auch bei Vero angemeldet sind. Darüber hinaus kannst du die Suchfunktion der App nutzen. Das Uploaden von Videos und Bildern funktioniert ähnlich wie bei der Konkurrenz. Du klickst einfach auf den Plus Button am unteren Rand des Bildschirms. Dort hast du die Möglichkeit, ein Foto aufzunehmen oder aus der Galerie deines Handys zu wählen. Die weiteren Funktionen erkläre ich weiter unten. Jetzt fügst du deinem Foto (oder deinem Video, Ort oder Link) einen Text hinzu und versiehst ihn mit Hashtags.

# Unterschiedliche Avatare für Freunde, Bekannte & Follower 

 

Healthylifebalance Vero

Vero unterscheidet drei Kategorien – enge Freunde, Bekannte und Follower. Du kannst nicht nur entscheiden, wer deine Beiträge sieht sondern hast darüber hinaus die Möglichkeit, drei verschiedene Avatare für jede Kategorie anzulegen. Für Leute, die für ihre Follower seriös wirken möchten aber lieber ein lockeres Partybild für enge Freunde in ihrem Profil präsentieren wollen, bietet Vero also die ultimative Lösung. Coole Sache wie ich finde- auch hier wurde offensichtlich mitgedacht. Obwohl ich dieses coole Feature nicht nutze, da ich ja nicht seriös wirken sondern authentisch sein möchte. Trotzdem nice to have.

# Bücher, Musik, Videos, Links & Orte teilen

 

Vero vs. Instagram

Was mir auf Anhieb gefällt: das Teilen von Büchern, Orten, Musik und das Einbinden von Videos. Nachdem du das „Plus“ am unteren Bildschirmrand drückst wirst du gefragt ob du Fotos, Links, Musik, Filme, Bücher oder Orte teilen möchtest. Du kannst nun (wie bei den Bildern oben erklärt) den einzelnen Komponenten Text und Hashtags hinzufügen und verlinken.

# Suchtfaktor gleich Null

 

Vero True Social

 

Naja, bisher ist hier noch nicht so viel los. Dementsprechend wenig halte ich mich bei Vero auf. Eine angenehme, meditationsähnliche Stille breitet sich aus. Für mich genau das Richtige, denn nach zwei Stunden Facebook und Instagram habe ich das Bedürfnis nach einem Wellnessurlaub. Oder nach zehn Minuten Vero 😉

# Werbung & versteckte Kosten

 

Yvonne George Vero

Vero ist kostenfrei. Zumindest für die erste Millionen Nutzer. Danach wird die App vermutlich kostenpflichtig oder es wird ein Monatsbeitrag fällig. Eine Methode, die in der Marktwirtschaft unter dem Stichwort „Verknappung“ bekannt ist. Diese löst im Nutzer das Gefühl aus, schnell handeln zu müssen und das super Angebot zu sichern, bevor es zu spät ist. Werbung soll es bei Vero zu keiner Zeit geben. Stattdessen werden In-App-Käufe möglich sein. In-App-Käufe gibt es zum Beispiel bei Android oder iOS-Apps. Dabei kannst du bestimmte Produkte innerhalb der App selbst kaufen und bezahlen.

Mein Fazit

Wenn du soziale Medien ohne Werbung nutzen willst oder von Algorithmen genervt bist, wirst du Vero mögen. Hier findest du unaufgeregtes, elegantes Design und übersichtliche Strukturen vereint zu einem stilvollen Gesamtpaket. Für den versierten Nutzer von Facebook, Instagram oder Twitter sollte die Handhabung der True Social App ebenfalls keine Probleme darstellen. Die unterschiedlichen Features sind erfrischend anders, vor allem das Teilen von Büchern und Musik spricht mich an. Die Möglichkeit der In-App-Käufe sehe ich kritisch. Der fade Beigeschmack den ich auch bei Facebook habe, dass hier mein Kaufverhalten analysiert wird, ist nicht zu leugnen. Ich nutze die App jetzt seit knapp einer Woche und konnte noch keine technischen Fehler oder Systemabstürze feststellen. Auf jeden Fall bin ich gespannt, ob sich Vero gegenüber der Konkurrenz durchsetzt. Das Potential dazu ist meiner Meinung nach auf jeden Fall vorhanden.

Nutzt du Vero schon?

Welche Erfahrungen hast du mit der App?

Lass mir gerne einen Kommentar da

Teile uns deine Meinung, Erfahrungen oder Fragen mit!