Wie wir traditionelle Rituale im Alltag nutzen können – Tirta Empul Bali

„Ein Ritual wird immer dann erforderlich, wenn die Seele uns etwas sagen will, was der Körper als eine psychische Not, einen Mangel, ein Bedürfnis übersetzt: Wir treten also in ein Ritual ein, um auf den Ruf der Seele zu antworten.“

Malidoma Patrice Somé

Was sind Rituale?

Per Definition ist ein Ritual ein wiederholtes, immer gleichbleibendes, regelmäßiges Vorgehen nach einer festgelegten Ordnung. In der westlichen Welt vollziehen wir beispielsweise Rituale in Form von Hochzeiten, Taufen oder ganz aktuell: wir nutzen einen Adventskalender. Außerdem feiern wir unterschiedliche Feste, denen Rituale zugrunde liegen können. Ein Ritual unterliegt einem festgelegten, bestimmten Ablauf. Alle Teilnehmer des Rituals halten sich an diesen Ablauf und deren Regeln. Eine derartige Zeremonie kann Sicherheit vermitteln und Verbindung herstellen.

Rituale auf Bali

Im Rahmen dieses Beitrages gehe ich im Besonderen auf spirituelle Rituale ein. Wer schonmal auf Bali war, ist mit den hiesigen Zeremonien sicher schon mehr oder weniger in Kontakt gekommen. Überall findet man kleine, aus Palmenblättern und Bambus gefertigte Opfergaben. Diese werden hingebungsvoll von den Menschen hier gefertigt und geweiht. Die Opfergaben und deren Inhalte (meist Blumen, Reis, Kekse und Geld) haben eine ganz bestimmte Bedeutung. Alle Rituale und Zeremonien hier dienen dazu, ein Gleichgewicht zwischen Gut und Böse herzustellen. Desweiteren sollen damit Gefahren abgewehrt,  Nahrung gewonnen und der Fortbestand der Familie gesichert werden.

Pura Tirta Empul – die heilige Quelle

Dreißig Kilometer nördlich von Ubud befindet sich Pura Tirta Empul – was übersetzt „die sprudelnde Quelle“ bedeutet. Die nie versiegende Quelle ist ein heiliger Ort, an dem täglich unzählige Menschen ihre Reinigungsrituale durchführen. Jede Wasserfontäne hat eine bestimmte Bedeutung. Die Reinigung läuft in einem bestimmten Ritual ab. Wenn du die heiligen Quellen besuchst, dann lass dich von einem der Tempelwächter in den Zauber der Quellen einführen. Wir haben eine 3 Stündige Führung gemacht und uns alles über die Entstehungsgeschichte und die Bedeutung der Fontänen erklären lassen. Leider habe ich nicht mitgeschrieben, aber die Abfolge war in etwa so:

  1. Bevor du in das heilige Wasser steigst, meditierst du. Dabei dankst du deinen Ahnen, den Göttern und deinem Körper.
  2. Du legst den heiligen Quellen eine Opfergabe dar.
  3. Danach steigst du achtsam mit einen bestimmten Wunsch oder eine Fragestellung in das heilige Wasser.
  4. Zuerst steigst du in das linke Becken. Dort sind nacheinander 14 Fontänen. Beginne bei der Linken. Jede Fontäne hat eine andere Bedeutung. Im ersten Becken begegnest du also negativen Eigenschaften wie Gier, Angst, Hass und Wut. Diese gilt es, während des Rituals loszulassen.
  5. Die 11. und 12. Fontäne lässt du aus, da sie nur für die Reinigung der Verstorbenen verwendet werden. Deren Seelen sollen nach der Reinigung mit dem Wasser in den Himmel aufsteigen.
  6. Du setzt das Ritual bei der 13. und 14. Fontäne fort.
  7. Anschließend begibst du dich in das rechte Becken. Starte hier mit der rechten Fontäne. Insgesamt sind es acht Fontänen. Jede Fontäne steht für ein anderes Chakra. Von rechts beginnend mit dem Sakralchackra, endend mit dem Kronenchakra links.

Zum Ablauf

  1. Wenn du vor der Fontäne stehst, führe deine Hände in Gebetsposition zuerst vor dein Herz und danach an deine Stirn.
  2. Wasche danach dein Gesicht drei mal mit dem Wasser aus der Fontäne.
  3. Anschließend gurgelst du drei mal mit dem Wasser und spuckst es wieder aus.
  4. Danach trinkst du drei Mal das heilige Wasser.
  5. Abschließend lässt du das Wasser über deinen Kopf deinen Nacken hinunter fließen und beendest das Ritual mit drei Om.

Wie nutze ich Rituale im Alltag?

Du kannst Rituale leicht in deinen Alltag integrieren. Ich mache das zu Hause folgendermaßen: Zuerst mache ich Kerzen und ein Räucherstäbchen ab. Danach begebe ich mich an meinen Lieblingsort in der Wohnung. An meinem Fenster steht eine kleine Buddha Statue, vor die ich mich setze. Ich meditiere hier und folge meinem Atem. Ich nutze diesen Ort auch für schamanische Seelenreisen. Nachdem ich das Ritual beendet habe, bedanke ich mich und schreibe Erfahrungen und Gedanken in mein Tagebuch. Wenn du dich gestresst fühlst, kann dir so ein kleines Ritual dabei helfen, dich auszugleichen. Probier es doch mal aus! Du kannst nichts falsch machen. Erfinde dein eigenes kleines Ritual. Wichtig ist, dass es dir dabei hilft, dich besser zu fühlen oder ein aktuelles Problem zu lösen.

Du willst mehr? Trag dich in den Newsletter ein und erhalte alle Videos, Arbeitsblätter, Übungen und den Exklusiven Zugang zur Onlinecommunity

Hier gehts zum kostenlosen Onlineretreat!

Teile uns deine Meinung, Erfahrungen oder Fragen mit!